Italiener

Noch niemand konnte im Jahr 1835, als die Italienerh├╝hner von Livorno nach Amerika ausgeliefert wurden und in den 70er Jahren wieder zur├╝ck, ahnen, was diese Rasse sp├Ąter einmal f├╝r einen Siegeszug in Deutschland machen wird. Seit daher erfreuen sich die Italiener besonders in landwirtschaftlichen Betrieben und bei Rassegefl├╝gelz├╝chtern gro├čer Beliebtheit. Sie sind gesund, frohw├╝chsig, wetterfest und kraftstrotzend, eignen sich also f├╝r alle klimatischen Verh├Ąltnisse.

Momentan werden 21 Farbschl├Ąge in 10 Sondervereien betreut und diese Z├╝chter haben die Italiener zu einer der beliebtesten H├╝hnerrassen des BDRG gemacht. ├ähnlich aktiv waren die Z├╝chter der Zwergitaliener, die es momentan auf 18 Farbenschl├Ągen bringen.

Italiener sind als sehr gute Legeh├╝hner ├╝ber mehrere Jahre hinweg bekannt. Neben der gestreckten, langen Form und den gelben L├Ąufen haben sie, wie alle Mittelmeerrassen, wei├če Ohrscheiben und sie legen wei├če Eier. Die 200 Eier, die sie durchschnittlich pro Jahr legen wiegen ca 56 Gramm. Bruttrieb ist kaum mehr vorhanden.
Der Hahn wiegt zwischen 2 Kg und 3 Kg, die Henne zwischen 1,75 Kg und 2,5 Kg.