Bewertung

Was Geflügel angeht, ist der Hahn immer als 1,0 und die Henne als 0,1 bezeichnet. Jedes Tier hat bei der Ausstellung bei der Bewertung einen eigenen Käfig. Manchmal findet sich auch ein ganzer Stamm von 1,5 in einem Käfig.

Auf jedem Käfig befindet sich bei einer Geflügelschau eine Bewertungskarte, die von den Preisrichter*innen ausgefüllt wird. Diese Bewertungskarte enthält folgende Punkte:

Vorzüge (z.B. sehr guter Kamm)
Wünsche (z.B. Farbe etwas intensiver)
Mängel (z.B. Lücken im Gefieder)

Selbstverständlich achten die Richter*innen je nach Rasse der Tiere auf verschiedene Merkmale und Eigenschaften. Diese sind in gewissen Rassestandards festgelegt.

Anschließend werden diese Noten bei der Bewertung vergeben:

NotePunkte
V = vorzüglich97
hv = hervorragend96
sg = sehr gut95, 94 und 93
g = gut92 und 91
b = befriedigend90
u = ungenügend0
oB = ohne Bewertung0
uM = unnatürliche Merkmale0
fKl = falsche Klasse0
leer = Tier fehlt im Käfig0

Bei den Noten „V“ und „hv“ erhalten Züchter*innen einen Preis, etwa einen Pokal. Für die Note „sg“ und manchmal auch noch für „g“ werden nur teilweise Preise vergeben, etwa Geldpreise.

Wer Hühner bei Ausstellungen präsentieren möchte, muss die Läufe der Tiere mit einem Ring versehen. Je nach Rasse sind bestimmte Ringgrößen vorgeschrieben. Da jede Ringnummer nur ein einziges Mal vergeben wird, lässt sich über diese das Tier eindeutig identifizieren.

Auf Ausstellungen sind die Hühner mit einem Ring markiert

An den Farben lässt sich ablesen, in welchem Jahr das Tier geschlüpft ist. Das sind die Ringfarben der letzten und kommenden Jahre:

JahrFarbe
2019grün
2020grau
2021weiß
2022schwarz
2023gelb
2024blau
2025grün

→ Weiterlesen: Wie sollte ich meine Hühner züchten?