Warum und wann gackern Hühner?

Jeder hat schon mal das verwunderliche Gackern von Hühnern miterlebt und sich vermutlich gefragt, warum sie es tun. Wollen sie uns einfach nur auf den Nerv gehen, oder steckt da doch mehr dahinter?

Allgemein haben Rufe von Weibchen die Absicht, die stärksten und besten Männchen anzulocken. Das ist ein ganz normaler evolutionärer Mechanismus, der garantiert, dass nur die besten Gene an die Nachkommen weitergegeben werden. Trotzdem sind die Rufe von Hühnern ein wissenschaftlich sehr umstrittenes Thema.

Wer gackert wann?

Es ist nicht nur unklar, warum Hühner gackern, sondern ebenfalls, wann sie es tun. Hennen gackern manchmal, nachdem sie ein Ei gelegt haben, das ist jedoch auch nicht immer der Fall. Forscher der University of Oxford um Tommaso Pizzari fanden vor einiger Zeit heraus, dass auf lediglich 15% der Eiablagen ein Gegacker folgte. Dazu kopulierten (=Paarung) diejenigen Hennen, die es taten, danach seltener mit dem Hahn. Diese Erkenntnis brachte die Forscher zu der Annahme, dass sich die Hennen mit ihrem Gegacker gegen sexuelle Annäherungsversuche des Hahns schützen wollen. Damit könnten sie vermeiden, dass der Hahn sie bedrängt, stresst und möglicherweise die Eier zerstört. Das Gackern wird lauter und schneller, wenn die Hennen aufgeregt sind.

Die Meinungen gehen auseinander

Davon weichen allerdings einige Meinungen ab. So wird beobachtet, dass Hühner in freier Wildbahn den Hahn damit nur auf die gelegten Eier aufmerksam machen.

Eine andere Vermutung ist, dass Hennen damit Aufmerksamkeit haben wollen, weil sie stolz darauf sind, ein Ei gelegt zu haben. Damit können sie der Herde auch signalisieren, dass sie beunruhigt oder verängstigt sind und Schutz suchen. Das Gackern ist dann kurz und gleichartig und wird rhythmischer, wenn die Gefahr vorüber ist. Oft antwortet der Hahn auch und führt die Henne nach der Eiablage wieder zur Herde. Es wird aber auch sehr häufig beobachtet, dass die Henne nach dem Legen still ist.

Der Genetiker und Tierzüchter Hans-Heinrich Thiele meint, dass der Ruf den Hähnen signalisieren soll, fernzubleiben und sie nicht zu treten. Vermutlich dient er ebenfalls dazu, zu signalisieren, dass eine Befruchtung zum gegebenen Zeitpunkt nicht erfolgreich wäre, da der Körper der Henne noch keine neue Eizelle produziert hat.

Wenn die Befruchtung sinnvoll ist, stößt die Henne einen anderen Ton aus. Diesen Ruf gibt die Henne auch von sich, wenn sie von einem rangniedrigeren Hahn bedrängt wird. Der ranghöchste Hahn schreitet dann ein und verdrängt den schwächeren Hahn, um die Eizelle zu befruchten.

Zusammenfassung

Abschließend lässt sich also feststellen, dass die Meinungen auseinander gehen und noch mehr Forschung betrieben werden muss, um die wahren Hintergründe und verschiedenen Arten des Gackerns zu erklären, in freier Wildbahn als auch im Gehege. Die bisherigen Ergebnisse legen aber nahe, dass das Gackern primär dazu dient, den Hähnen zu sagen, dass jetzt nicht befruchtet werden kann oder die Henne Schutz braucht.