Rangordnung

Hühner haben eine genau festgesetzte Hackordnung. Sie entscheidet, wer die besten Schlafplätze bekommt, wer zuerst fressen darf, usw. Oft sieht man auch, wie ein Huhn das andere scheinbar grundlos leicht auf den Kopf pickt, nur um ihm zu zeigen, dass es ranghöher ist.

Das meiste „Gehacke“ findet auf den Schlafstangen statt, wie gesagt aber nur, wenn sie unterschiedliche Gegebenheiten haben. Auf den Stangen werden vor allem Junghühner oder Neulinge andauernd gepickt, und es kann oft 15 Minuten dauern, bis jede ihren Platz eingenommen hat.

Fast immer hat der Hahn die höchste Position. Die Rangordnung der Hühner ändert sich nur selten, was vor allem auf die Angst vor dem stärkeren Tier zurückzuführen ist. Man sieht dies deutlich bei Junghähnen. Körperlich wären sie den Hennen schon lange überlegen, doch trotzdem trauen sie sich noch nicht, mit ihnen zu kämpfen.

Erst relativ spät wagt es ein Junghahn eine Henne zu „vergewaltigen“ und sie kann sich dann kaum mehr wehren, da der junge Hahn einfach stärker ist. Dies kommt jedoch nur vor, wenn der Junghahn in einer Schar ist, in der vorher kein anderer Hahn gelebt hat. Sonst wird der Junghahn sofort vom Althahn vertrieben, und wird, wenn er nicht deutlich größer ist als dieser, nie die Position des Chefs einnehmen können. Auch dies hängt wieder mit seiner Angst zusammen.

Interessant ist, dass sich rangniedere Hennen viel öfters vom Hahn treten lassen als ranghohe. Wahrscheinlich sind ranghohe Hennen zu stolz, um sich dem Hahn öfters zu unterwerfen.

Normalerweise sind den Hühnern die Rassen ihrer Artgenossen egal. Bei mir selbst habe ich jedoch etwas Interessantes erlebt. Ich hatte 6 normalgroße Italienerhennen und einen etwas kleineren rasselosen Hahn und zwei Hennen gleicher Abstammung. Diese beiden kleinen Hühner waren immer die Lieblingshühner des Hahnes, und er umwarb sie den ganzen Tag und schlief nachts neben ihnen auf der Stange. Die Italiener lockte er zwar auch und er trat sie auch hin und wieder, doch er umwarb sie nur selten. Auf der Stange biss er sie sogar.

Dann ließ ich Eier von ihm und einer der kleinen Henne ausbrüten, und es gab eine Junghenne, die im Alter von 5 Monaten zu der alten Schar kam. Die Henne gehört folglich zur Rasse des Hahnes. Auf der Stange begrüßte er sie auch sogleich freudig und setzte sich neben sie, obwohl sie das erste Mal da war.

Ist doch faszinierend, dass der Hahn erkennt, welche Henne ihm ähnlich ist und zu ihm passt, ohne das Tier vorher schon einmal gesehen zu haben.

Pin It on Pinterest