Körperpflege und Komfortverhalten

Nach dem morgendlichen Hoch zwischen 5 und 7 Uhr folgt eine Phase des Komfortverhaltens. Sie setzen sich gerne unter einen Busch und putzen ausgiebig ihr Gefieder.
Dazu brauchen sie völlige Ungestörtheit und Ruhe, um sich auch an schwer zu erreichenden Körperstellen zu putzen. Dabei wird das Gefieder mit einem Sekret aus der Bürzeldrüse eingefettet.

Ihr Federn schützen sie vor Regen und Nässe und halten die Hühner dadurch warm, und schützen ihre Haut vor der Sonne. Ein weiterer Vorteil ihres Gefieders ist die Polsterung, welche Verletzungen abfedert. Je nach Rasse haben Hühner unterschiedlich harte bzw. weiche Federn. Harte Federn wachsen sehr dicht und schützen damit im Gegensatz zu Weichen, besser vor unerwünschten Gästen.

Braune Henne liegt in der Erde zur Abkühlung und zur KörperpflegeÜber Mittag liegen die Hühner vor allem bei schönem Wetter gern im Staub und baden ausgiebig darin. Der Hahn badet jedoch nur selten, dafür ist er zu stolz, und außerdem muss er schließlich auf die Herde aufpassen.

Die Hühner legen sich auch sehr gerne an einen Platz in der Sonne ohne darin zu baden. Sie spreizen dann einen Flügel genüsslich ab. Dies kann man vor allem im Frühling bei den ersten Sonnenstrahlen beobachten, wobei man den Tieren ihre Freude und Zufriedenheit so richtig anmerkt.
Einmal im Jahr, meist nach der Brutsaison, wird das Federkleid erneuert. Dieser Vorgang, welcher Mauser genannt wird, kann gleichzeitig am ganzen Körper erfolgen oder nur an gewissen Stellen in einer bestimmten Reihenfolge. Die Mauser dauert ungefähr drei bis vier Wochen, manchmal aber auch bis zu zwei Monate. In dieser Zeit legen die Hennen meist keine Eier. Um die Hühner in dieser anstrengenden Zeit zu unterstützen, können bestimmte Stärkungsmittel das Erneuern des Gefieders und somit auch das Eierlegen fördern.
Schwarze Henne liegt im StrohPassend zur Körperpflege möchte ich hier kurz das Thema Flügelstutzen näher erklären.
Da manche Hühnerrassen recht gut fliegen können und somit ein Zaun kein Hindernis für sie darstellt, empfehle ich die Schwungfedern Ihrer Hühner gleich nach dem Erhalt ihrer Tiere zu kürzen. Man stutzt in der Regel nur den linken Flügel, weil die Henne durch den Eierstock auf dieser Seite etwas schwerer ist und man sie somit aus dem Gleichgewicht bringt. Dadurch wird sie fast flugunfähig gemacht. Beschneiden Sie nicht beide Flügel, da dadurch in manchen Fällen das Gleichgewicht wiederhergestellt werden kann, und die Hühner somit wieder flugfähig werden!
Beschnitten werden nur die äußeren Schwungfedern. Schneiden sie diese am besten mit einer guten Schere bis zu den Spitzen der übrigen Federn zurück – stutzen Sie aber auf keinen Fall die Flaumfedern, da diese die Tiere warm halten! Da bei der oben erwähnten Mauser das Federkleid komplett gewechselt wird, müssen Sie diesen Vorgang jährlich wiederholen.

Pin It on Pinterest