Probleme mit Nachbarn

Unter Hühnern gibt es scheinbar ein ungeschriebenes Gesetz: Der Garten des Nachbarn ist immer um einiges spannender als der eigene! Dies führt für uns Hühnerhalter oft zu einigen Frustrationen durch die Suche nach den entlaufenen Hühnern und führt zu teils auch ernsthaften Problemen in der Nachbarschaft.

Am effektivsten sind natürlich Rassen die schlecht fliegen können oder gar flugunfähige Hühnerrassen. Doch meist sind die Hühner schon zu Hause eingezogen und diese Möglichkeit steht nicht mehr zur Verfügung. Eine andere effiziente Option ist das Überspannen des Auslaufes mit einem Netz. So können Ihre Hühner nicht mehr heraus und auch fremde Vögel nicht mehr hinein. Insbesondere im Winter, bei mangelndem Nahrungsangebot, kommen Sie sonst manche Vögel für das leckere Hühnerfutter besuchen. Daher macht es sinnvoll das Futter für Ihre Hühner stets im Stall anzubieten! Doch nicht nur Futterdiebe stellen ein Problem dar; insbesondere am Stadtrand kommt es oft zu Übergriffe durch Greifvögel auf Ihre Hühner. Gegen Habicht & Co hilft nur ein Geflügelnetz um diese ungebetenen Gäste garantiert fernzuhalten.

Können Sie aufgrund der Größe des Auslaufes kein Netz spannen und falls Sie den Zaun zum Nachbarn nicht auf mehrere Meter erhöhen möchten *zwinker*, bietet es sich an die Flügel Ihrer Hühner zu stützen. →  Anleitung zum Flügelstutzen Richtig gemacht geht dies sehr schnell & einfach und ist auch für Ihre Hühner mit keinen Schmerzen verbunden.

Geruch- und Lärmbelästigung

Insbesondere bei geruchsempfindlichen Nachbarn sollte der Stall öfter ausgemistet werden. Auch sämtliches Stalleinrichtung und Futter- und Wasserspender sollten regelmäßig äußerst penibel gereinigt werden um eine zu starke Geruchsbelästigung zu vermeiden. Sollten sich Ihre Nachbarn über unangenehme Gerüche beschweren, hilft es vor allem bei kleineren Ausläufen den Hühnerkot einzeln einzusammeln oder natürlich die Anzahl der Hühner zu reduzieren.

Meist stellt der von Hühnern produzierte Lärm ein noch größeres Problem dar. Die Haltung von einem Hahn in der Stadt ist somit nur begrenzt möglich und nicht unbedingt empfehlenswert. Falls auf einen Hahn nicht verzichtet werden soll, muss der Hühnerstall unbedingt sehr gut Schallisoliert werden und der Hahn darf erst nach Ende der Nachtruhe aus dem Stall ins Freie gelassen werden. Dennoch kann der Hahn natürlich auch tagsüber zu einer Lärmbelästigung werden. Da Hühner in der Stadt meist unüblich sind, kann ein zu lautes und auch zu häufiges Gekrähe zu einer für die Nachbarschaft unzumutbaren Lärmbelästigung führen. Diese können dann gerichtlich gegen Sie vorgehen und Ihre Hühnerhaltung verbieten.

→ Weiterlesen: Hühnerhaltung in der Stadt

Pin It on Pinterest