Corona-Virus bei H├╝hnern

Nachdem die potentiell t├Âdlich verlaufende Atemwegserkrankung COVID-19 mittlerweile pandemische Ausma├če erreicht hat fragen sich viele Haus- und Nutztierhalter zu recht ob denn ihre Lieblinge von dem Virus betroffen sind?

Bisher ist kein Fall des Coronavirus bei direkten Haus- oder Nutztieren des Menschen bekannt. Ein Infektionsrisiko geht von den Tieren derzeit also nicht aus. Jedoch besteht die Gefahr, dass sofern wir uns selbst infizieren auch Tiere mit dem COVID-19 Virus anstecken.

Stammt das Virus von Tieren?

Das Epizentrum des Virus wird bei einem Markt in der chinesisches Provinz Wuhan vermutet. Dort wurden neben allerlei Meeresbewohnern auch Maderhunde, Bisamratten und auch Flederm├Ąuse angeboten. Insbesondere Fledertiere stehen aufgrund deren besonders guten Immunsysteme im Verdacht besonders potente Erreger zu erzeugen, die dann auf den Menschen ├╝berspringen k├Ânnten. Es ist jedoch nicht hinreichend gekl├Ąrt von welcher Tiergruppe das urspr├╝ngliche Coronavirus stammt. Insbesondere die Bedingungen auf den M├Ąrkten und die mangelnde Hygiene in China spielten dem Virus vermutlich in die H├Ąnde.

Corona bei Gefl├╝gel

Das Friedrich-L├Âffler-Institut testet derzeit ob sich beliebte europ├Ąische Nutztiere wie Schweine oder eben unsere H├╝hner sich mit den Coronaviren infizieren k├Ânnen. Hierbei werden die Tiere absichtlich mit dem Virus angesteckt und anschlie├čend ├╝ber mehrere Wochen ausf├╝hrlich beobachtet. Die Ergebnisse zu diesen Versuchen werden daher fr├╝hestens Anfang Mai feststehen. Diese Versuchen m├Âgen zwar ethisch verwerflich wirken, sind aber enorm wichtig um feststellen zu k├Ânnen ob Tiere als Wirt und m├Âgliche Krankheits├╝bertr├Ąger des Viruses in Frage kommen. Nur so k├Ânnen weitere Schutzma├čnahmen ergriffen werden. Insbesondere die Ergebnisse von Schweinen sind aufgrund der genetischen ├ťbereinstimmung mit der des Menschen (rund gleiche 90% DNS!) von gro├čer Wichtigkeit f├╝r weitere Forschungen.

Prinzipiell tritt das Corona-Virus auch bei H├╝hner auf, hierbei muss jedoch zwischen verschiedenen Viren unterschieden werden. Diese tragen ungl├╝cklicherweise zwar den selben Namen unterscheiden sich jedoch. So ist die Coronavirenversion der H├╝hner f├╝r den Menschen nicht ansteckend. Die Coronavirenversion des Menschen f├╝r die H├╝hner jedoch m├Âglicherweise schon. Dies wird derzeit wie erw├Ąhnt gestestet.

H├╝hnereier und auch H├╝hnerfleisch kann auf alle F├Ąlle weiterhin bedenkenlos verzehrt werden!

H├╝hner als Retter?

Die┬áBekanntgabe des israelischen „Migal Research Center“┬áklingt vielversprechend: Diese haben einen Impfstoff gegen das Coronavirus bei H├╝hnern entwickelt. Das H├╝hner-Coronavirus ist ein wenig anders als das Coronavirus beim Menschen, daher k├Ânnen sich Menschen damit nicht anstecken. Es besteht jedoch nun die Hoffnung, dass der Impfstoff soweit modifiziert werden kann, dass dieser auch Menschen gegen das Menschen-Coronavirus immunisiert und dadurch pr├Ąventiv sch├╝tzt.


Unabh├Ąngig vom Virus hilft es immer seine H├╝hner mit vielen Mineralstoffen und Vitaminen in Form von Frischfutter wie Salat zu versorgen. Alternativ k├Ânnen auch Vitaminpr├Ąparate* verabreicht werden.