Sulmtaler

Sulmtaler

Die Sulmtaler sind ein steirischer Landhuhnschlag, der in der Gegend von Graz bis Marburg (Maribor), vor allem im Sulmtal als Grenzlandhuhn zu Hause war. Dort wurde es seit Jahrhunderten in kompakter, mehr gedrungener Gestalt als Mast- und Fleischhuhn gehalten. Niemand wei├č, aus welcher Rasse es einmal entstanden ist.
Als um 1870 neue Wunderrassen in Deutschland Einzug hielten, glaubte man, auch die ├Âsterreichischen Landh├╝hner, die Altsteirer und die Sulmtaler, verbessern zu m├╝ssen. Die Sulmtaler sollten als schwererer Typ durch Einkreuzung mit Cochin und Brahma ver├Ąndert werden. Die Tiere wurden auch schwerer aber die Fleischqualit├Ąt litt darunter.
Heute wird wieder der alte Wirtschaftstyp gez├╝chtet. Die weizenfarbigen Tiere haben mittlerweile auch eine gute Legeleistung. 140 bis 160 Eier im ersten Jahr sind jederzeit m├Âglich. Der Hahn wiegt 2,5 bis 4 kg, die Henne hat ein Gewicht von 2 bis 3,5 kg.