G├Ąnse

G├Ąnse

G├Ąnse sind keine echten Wassertiere, brauchen aber f├╝r ihre Haltung trotzdem eine kleine Badegelegenheit. Die Weidetiere brauchen zur Nahrungssuche einen weit ├╝berschaubaren, bewachsenen Auslauf. Da die meisten G├Ąnserassen nicht so hoch fliegen k├Ânnen, muss der Zaun nicht so hoch sein. Dies kommt jedoch auf die Rasse an. Ein Tier braucht 125 – 200 Quadratmeter Fl├Ąche. Die G├Ąnse stellen aber kaum Anspr├╝che hinsichtlich ihres Stalles und sind schon mit einem einfachwandigen Holzstall mit ein paar Nestern und etwas Einstreu zufrieden. Ein Tier braucht hier einen halben Quadratmeter.
G├Ąnse leben in einem festen Familienverband, in dem jedoch keine strenge Hackordnung wie bei den H├╝hnern vorhanden ist. Eigentlich werden G├Ąnse nur zur Mast und zur Daunennutzung verwendet. Trotzdem gibt es in den Rassen Unterschiede im Gewicht. Sehr viel auf die Waage bringt vor allem die Toulouser Gans.
G├Ąnse br├╝ten 28 bis 32 Tage und zwar im Februar bis April. Ein Ei wiegt 170 – 200 Gramm und davon gibt es im jahr 30 bis 80 St├╝ck. Pro Brut werden maximal 15 Eier erbr├╝tet. Legereif sind die G├Ąnse mit 280 bis 300 Tagen und schlachtreif nach 7 bis 8 Monaten als Weihnachtsgans, wo sie dann 4 bis 15 Kg auf die Waage bringen.
Ein Ganter hat normalerweise 3 – 4 G├Ąnse. Nur die Toulouser Gans lebt einehig.

Dies ist nur Grundwissen, das ich mir im Lauf der Zeit angeeignet habe, denn meist gehen Berichte ├╝ber Gefl├╝gel ja nicht nur ├╝ber H├╝hner, sondern auch ├╝ber Enten, G├Ąnse und Puten. Wenn Sie aber ernsthaft vorhaben G├Ąnse zu halten, dann reichen diese Informationen hier nat├╝rlich nicht. Ein Fachbuch sollten Sie sich dann schon kaufen.